Alle Texte und BIlder sind Meinungsäußerungen und keine Tatsachenbehauptungen

Mein Bild
http://www.wasserwege.net http://www.wasserwege.net/Autor-RJS1.pdf

Samstag, 11. September 2021

Impressionen von einem Törn von Dole nach Besancon am Rhein Rhone Wasserweg (Doubs)

 Impressionen von einem Törn von Dole nach Besancon am Rhein Rhone Wasserweg (Doubs)


Kurzinfos:

Die Gegensprechanlanlage bei den Schleusen ist nicht immer erreichbar.

Mit dem Kommandogerät ziemlich nahe an die Schleuse heranfahren.

Wasser kann nur sehr selten gebunkert werden.

Floating Jetties können benutzt werden wenn nicht vel Verkehr ist, auch wenn man sie im Normalfall nur zum Warten auf die Schleusung verwenden soll.

Schleuse 50B beim Hafen St. Paul kann bei Bedarf selbst manuell bedient werden.

Talschleusung geht auch ohne Leinensicherung.

Bergschleusung Nischenpoller verwenden oder neue Nirostagleitstange bei den Stangenbefehlen.

Das Revier ist nicht für Anfänger geeignet, die Wehre sind ungesichert.

Es gibt viele Engstellen die mit großer Vorsicht zu befahren sind.

Beim Kommandogerät die Tasten sehr lange drücken.

Wichtig ist die Erkenntnis, dass der Rhein Rhone Kanal ein kanalisierter Fluss des Doubs ist. Man fährt also einmal auf dem Fluss und dann wieder am Kanal. Die Strömungen sind explizit zu beachten!!!! Nicht vor allen Schleusen befinden sich Wartejetties!

Wasserbunkern:

Dole

St. Paul Port (Bensancon)

Ranchort

Beim Wasserbunkern brauchen Sie bei den neuen Versorgungssäulen im Port St. Paul einen besonderen Adapter der fest eingedrückt werden muss und sich dabei der Zulauf automatisch öffnet.




Gute Übernachtungsplätze:

PK20

PK30

Ranchot PK39

Roset

Veloupe

Thoraise Lock 56

Hafen St, Paul

Nirostagleitpoller:

Wie schon erwähnt sind die diese neuen Stangen bei den Schaltstangen (blau, rot) installiert.

Man kann die Bugleine ganz durchziehen oder auch nur eine Bucht und damit die Bergschleusung absichern und die Leine fieren.

Die Stange ist sehr stabil und gut verschraubt, hält also einiges aus und ein VNF Mitarbeiter hat sie uns sogar empfohlen!

Es sind zwar Nischenpoller vorhanden und im Notfall kann auch an der Leiter festgemacht werden, obwohl dies nicht erlaubt sein soll!

Wir haben die Maschine in den Schleusen immer mitlaufen lassen!

Im Notfall kann auch ohne Leinensicherung geschleust werden. Das Boot läßt sich mit der Maschine gut in der Schleusenmitte halten, allerdings sollte die Bootsbreite mindestens 3,8 Meter betragen.

Kommandogerät:

Nach OFF/ON drücken, wird man nach Berg-oder Talschleusung gefragt.

Man antwortet mit OK drückt aber die Taste sehr lange, sonst wird der Befehl nicht bestätigt! Falls alles ok ist blinkt die Lampe gelb! (Dort wo die Stangen sind, die die Schleusung auslösen)

Falls eine Störung auftritt kann man unter diesen Telefonnummern Hilfe anfordern>:

06 07 58 98 82

03 84 82 28 71

Falls man die Schleuse betreten, erreichen, kann, dann gibt es bei jeder Schleuse auch eine Gegensprechanlage!

Bei der Einfahrt in den Tunnel bei der Zitadelle von Besancon, die rote Boje gut Backbord liegen lassen, es folgt eine Schleuse unter der Brücke, es ist dunkel: https://youtu.be/ZSeXvcKX9j8?t=57

Die Schleuse unter der Brücke: https://youtu.be/ZSeXvcKX9j8

Die große Schleife um Besancon ist deshalb wesentlich schöner und angenehmer zu fahren!

Das Hantieren mit den Bootshaken ist gefährlich, lieber einmal "anbumsen"! Oder eben ein Boot mit BSR mieten!!!!!

Anmerkungen, Hinweise: http://www.beluga-on-tour.de/html/Allgemeine%20Information.html

Anmerkung zum Festmachen: Also die Leine wird am Poller immer mit dem Webeleinstek festgemacht, der Rest der Leine kommt an Bord! So können Vandale die Verbindung schwer lösen!

Die Wehre sind sehr gefährlich, gut davon freihalten © Rüdiger Steinacher

Die Beschilderung ist sehr gut © Rüdiger Steinacher

Wunderbare Mooringplätze © Rüdiger Steinacher

Hier darf man anlegen, wenn man auf eine Schleusung wartet, aber auch nach 19:00 © Rüdiger Steinacher

Viele sehr schwierige Engstellen, nichts für Anfänger © Rüdiger Steinacher

Der schöne >Hafen/POrt von Dole, sprich "Dol" © Rüdiger Steinacher





Die Zitadelle von Besancon © Rüdiger Steinacher

Der Hafen St. Paul © Rüdiger Steinacher

Die Einfahrt zum Tunnel unter der Zitadelle, achten Sie auf die rote Boje korrekt passieren © Rüdiger Steinacher

Die Stangen zum Einleiten der Schleusung, auch die Nirostagleitstange befindet sich dort © Rüdiger Steinacher

Der Skipper beim Hafenbier © Rüdiger Steinacher

Die Terrasse auf unserem Boot © Rüdiger Steinacher

Klein Venedig in Dole © Rüdiger Steinacher
© Rüdiger Steinacher
Die Gegensprechanlage an allen Schleusen © Rüdiger Steinacher

Impressionen am Kanal © Rüdiger Steinacher

Unser Boot, Design gewöhnungsbedürftig, aber sehr bequem mit schöner Terrasse, nur der 2. Steuerstand auf der Fly ist einfach lebensgefährlich, da man sich nirgendwo festhalten kann, obwohl nach französischem Gesetz eine Sicherheitsreling von 60 cm vorgeschrieben ist © Rüdiger Steinacher

Beschilderung zur Tunneleinfahrt © Rüdiger Steinacher

Befehlseingabe zur Tunneleinfahrt © Rüdiger Steinacher

Die Einfahrt in die Engstellen © Rüdiger Steinacher

Die gefährlichen Überlaufwehre, sehr vorsichtig sein © Rüdiger Steinacher



Schöne Anlegestellen, Floating Jetties © Rüdiger Steinacher







Freitag, 23. Juli 2021

Die Törnplanung für den Doubs

 Die Törnplanung für den Doubs

Unser nächster Hausboottörn ist für den September geplant hier schon einige Impressionen

https://youtu.be/s1cKdUx9U0I

https://youtu.be/47r_qJ0Q2ys

https://youtu.be/4pwWzS6wklY

https://youtu.be/RD23YBHbiSk

Dieses Boot haben wir für den nächsten Törn auf dem Doubs gebucht:

Ein sehr guter Reisebericht von Scey sur Saone bis Besancon am Doubs:
In 2 Wochen von Scey sur Saone bis nach Besancon und retour!!!
Also auf der Saone und dem Doubs (Rhein Rhone Canal)!!
Wir haben 2 gemütliche Wochen von Dole bis Besancon und retour geschafft!!!!

Freitag, 16. Juli 2021

Kuzbericht zum Revier Vilaine in der Bretagne

Der Komandostand (c) Rüdiger Steinacher

Die Zentrale Schalttafel (c) Rüdiger Steinacher

Die Steuerung der Schleusen und Brücken vom Turm  in Redon (c) Rüdiger Steinacher

Die Penichette 950E von Linssen (c) Rüdiger Steinacher

 Kuzbericht zum Revier Vilaine in der Bretagne


Der Führer EdB ist nicht aktuell

Nur die Floating Jetties benutzen, die Mauern der Kais sind zu hoch!

Die Schleuse Redon arbeitet im Turm auf Sicht

Visitors sollten sich im Hafen La Roche -Bernard am Steg A einen Platz suchen und sich dann beim Hafenkapitän anmelden und sich einen Platz zuweisen zu lassen, die Anweisungen im EDB sind nicht aktuell, der Kai mit der Aufschrift "Penichettes" ist nicht zu entern!

Im Notfall bei der Pump Out Station (großer blauer Kasten) anlegen und abwarten bis der Hafenkapitän kommt um nachzusehen!!!!

Tel: 02 99 90 62 17 oder anrufen!

Wir empfehlen eigentlich den Hafen Foleux ist gemütlicher!

Einkaufen am besten im 4U Supermarkt

Die Vilaine nur bis Pont-Rean befahren

Im Süden des Hafens von Redon befinden sich schöne neue Visitor Anlegeplätze mit Wasser und Strom. Anmelden beim Hafenkapitän erforderlich: Tel 02 99 71 2296



Weitere Anmerkungen für die Penichette 950E, Evolution:

Joy Stick funktioniert nur bei URM 0

HRS und BSR funktioniert nur bei kleiner URM 400

Der Steuerstand in dem der Schlüssel im Betriebsschloss steckt und auf ON geschaltet ist, der ist aktiv!

Auf der Schraubenwelle liegt eine URM von 980

Der Führer EDB ist nicht aktuell

Anlegen nur an den Floating Jetties empfohlen

Das Boot fährt mit einem Elektromotor, die Energie dazu wird von einem Generator erzeugt, der vollkommen verkapselt ist.

Die neue Visitor Anlage in Redon

Visitor Anlage in Redon südlich des Hafens (c) Rüdiger Steinacher

Ein herrlicher Anlegeplatz mit Floating Jetty an der Vilaine

Ein herrlicher Anlager an der Vilaine (c) Rüdiger Steinacher

Die "Maschine" der Evolution, ein Elektromotor (c) Rüdiger Steinacher

In La Roche Bernard können Sie im Notfall hier anlegen, wenn Sie keinen Platz finden und nachher beim Hafenkapitän melden (c) Rüdiger Steinacher

Die Vilaine bei Plechatel, das La Plage ist noch geschlossen (c) Rüdiger Steinacher

Die erste Schleuse nach der Basis von Locaboat, die Schleusenwärter reichen die Leinen oder holen Ihre mit dem Bootshaken, ein Werfen um die Poller ist nicht nötig (c) Rüdiger Steinacher

Die Anlegemöglichkeitren in La Gacilly (c) Rüdiger Steinacher

Der Liegeplatz in La Gacilly, hier gibt es auch kostenlos Wasser und Strom (c) Rüdiger Steinacher

Das Wehr in La Gacilly (c) Rüdiger Steinacher

Der River Aff (c) Rüdiger Steinacher

Diese Brücke hat nur 2,85 (3 Meter) Meter DF und muss geöffnet werden, wir sind mit einer Höhe über alles von 2,70 noch liegend durchgekommen, der Turm steuert eine Öffnung. Wir mussten die alte Schleuse nehmen, da der Turm nicht besetzt war.(c) Rüdiger Steinacher

Die Hubbrücke hat 2,85 Meter DF und muss geöffnet werden (c) Rüdiger Steinacher

Wir mussten die alte Schleuse nehmen, da der Turm gesperrt war, alte Schleuse im Hintergrund (c) Rüdiger Steinacher

Ein paar Videos zur Information

https://meinfrankreich.com/hausboot_bretagne_vilaine/

https://hausboot.de/reisebericht-26-Bootsferien-in-der-Bretagne-auf-dem-Canal-de-Nantes-a-Brest.htm

https://www.google.com/maps/search/a+roche+bernard+restaurant/@47.521583,-2.3083169,16z/data=!3m1!4b1?hl=de-DE

Der Skipper auf einem Ausflug auf einem Küstenschiff mit Seebeinen (c) Rüdiger Steinacher

So schaut die geöffnete Brücke aus, mit Hupton vom Turm anfordern (c) Rüdiger Steinacher

Hier kann auch angelegt werden, kürzere Distanz zum Supermarkt von der Brücke nach Norden (c) Rüdiger Steinacher

Diese Schleuse (Nr. 18) muss normal durchfahren werden, wenn man auf die Vilane will, die Haltetaue die herunterhängen mit dem Bootshaken aufnehmen und an der Bootsklampe fieren. Diese alte Schleuse dient als Ausweichschleuse falls der Turm ausfällt? (c) Rüdiger Steinacher

Diese alte Schleuse wurde uns im Notfall angeboten, da die offizielle wegen der Tour de France nicht in Betrieb war (c) Rüdiger Steinacher

Hilfreiche Telefonnummern für die Schleusen auf der Vilaine

Hilfreiche Telefonnummern für die Schleusen auf der Vilaine und sogar in Deutsch (c) Rüdiger Steinacher

Wir haben uns natürlich auch die Küste angesehen, hier ein Beispielvideo

https://youtu.be/F-h38kppLQ0

Warnung:
Der Anleger (Schwimmsteg, Floating Jetty) von Aucfer (EDB Karte 48-49) ist vollkommen unbrauchbar, man kann dort zwar anlegen aber den Jetty nicht betreten die Bretter sind alle verfault und dort finden Sie nur lebensgefährliche Löcher.
Im Redon Bereich (EDB 49) ist ein sicheres Anlegen nur südlich des Hafens in der neuen Visitor Anlage möglich!!!!

Schwimmstege (Floating Jetties
Wenn möglich verwenden Sie immer diese Anleger, denn dort wird der Wasserstand automatisch geregelt. An den Kais haben Sie mit sinkendem Wasserstand eventuell Probleme. Beim Schwimmsteg haben Sie immer einen guten Abstand zum übersteigen vom Boot auf den Steg.
Das sind die empfohlenen Anlegestege (Floating Jetties) (c) Rüdiger Steinacher

Der Skipper (c) Rüdiger Steinacher

In La Roche Bernard ist es sehr schwierig einen Anlegeplatz zu erhalten. Die einzige Chance ist, dass Sie im Feld A einen freien Platz finden und dann mit allen Bootsunterlagen, also dem ganzen Ordner zum Hafenbüro hinter dem Felsen wandern, dort die steile Treppe hochklettern und gnädig um einen Anlegeplatz betteln.
Wenn Sie Glück haben, dann läßt man Sie beim Pump Out übernachten siehe Bild! Sie müssen aber schnell sein, denn die Segler reservieren die Plätze über Funk!
18€ dürfen Sie aber trotzdem berappen!

Wir hatten einen freien Platz gefunden und dort angelegt, aber ein Segler hatte den Platz schon per Funk gebucht, dann kam die "Hafenpolizei" und hat uns vom Platz verjagt und zum Pump Out begleitet, eskortiert!
Wir mussten uns aber unverzüglich mit allen Bootspapieren in der Capitanerie (Hafenkapitän) melden und wurden dort bürokratisch abgefertigt.
Die große Aufschrift "Penichettes" stimmt nicht mehr, dort kann man am Kai schwer anlegen, ist zu hoch um an Land zu kommen, wäre aber in der Nähe des Felsens, dahinter ist Capitanerei!
Aber wie schon erwähnt die Beschreibung im EDB Guide stimmt nicht mehr!!!

Dies ist die Notanlegestelle in La Roche Bernard (c) Rüdiger Steinacher
Dies ist die Notanlegestelle in La Roche Bernard (c) Rüdiger Steinacher (beim blauen Pump Out)

Dies ist laut Guide die empfohlene Anlegestelle die aber nicht praktikabel ist!https://goo.gl/maps/LAN69BH2wRHC8W4m9

Hinter dem Felsen befindet sich die Capitanerie https://goo.gl/maps/MQUecdDWjUnhvk8M6

Hier befindet sich die Capitanerie:
https://goo.gl/maps/hvFZsG4JwCFGLuX19

Hier noch ein schöner Bericht zu La Gacilly:

Die nachfolgenden Bilder wurden schon früher von © R.D. bei einer Urlaubsreise aufgenommen, wir haben aber den Kai 2021 zum Anlegen auch benutzt und die Schleusen durchfahren, da die Turmschleuse wegen der Tour de France gesperrt war. Der Kai hat Ringe zum Festmachen, man muss aber etwas nach oben klettern! Wenn die Ringe nicht ausreichen, dann eben die Mooringstakes verwenden!

Canal N&B in Redon stillgelegt aber benutzbar. Von diesem Kai ist es näher zum Supermarkt, als von dem neuen  Visitoranleger südlich des Hafens © R.D.

Die Schleusen am C N&B in Redon die Verbindung wird jetzt über den Hafen mit der Turmschleuse umfahren. Hinter der Schleuse sehen Sie die Viaine und gegenüber wird der Canal fortgesetzt, Sie sehen dort die Schleuse mit Zugbrücke © R.D.
Hier befindet sich der neue Visitoranleger von Redon, kostet 19€ pro Nacht mit Strom und Wasser: https://goo.gl/maps/ZZCDL2HxvdzB8VpB8
Hier haben Sie die Übersicht vom alten Kai und der Durchfahrt mit der Turmschleuse: https://goo.gl/maps/8rZeDeRPsLE3xNZQ6